Dioramen

Hier geht es zu Bildern und Beschreibungen von Dioramen, welche ich selbst gebaut habe. Entweder für mich selbst oder um Produkte von N-Kram-BR zu zeigen. Möglicherweise finden diese Dioramen dann auch einen Platz auf meiner Modellbahnanlage. Wichtig ist für mich, dass ich Spaß beim Bauen hatte und ein kleines Modell geschaffen habe, so wie viele andere es auch tun. Die Nennung von Produktnamen, außer meinen eigenen, dient lediglich zur Beschreibung, ich habe die Dinge allesamt selbst gekauft. Viel Spaß beim Durchklicken der Bilder der Dioramen.

Wochenende im Bungalow 1:160

Dieses Diorama habe ich gebaut, damit ich einige Produkte ansprechend präsentieren kann. Es ist der Bausatz Bungalow auf der Dioramabase. Dazu allerlei weitere Bausätze von N-Kram-BR. Die einzelnen Räume des Bungalows sind auch möbliert, in den einen oder anderen sind auch Leute. Aber nicht viele, denn die Meisten sind draußen am Pool. Die Einblicke werden durch 14 LEDs ermöglicht. Papa grillt ein paar Würstchen und Mama holt noch ein paar Kräutlein für den Salat. Der Rest der Familie und Freunde entspannt. Bis auf die Frau unter der Dusche, denn die hat sich einen heftigen Sonnenbrand eingefangen, die Arme…

Nur der Golf auf der Straße, sowie der Wagen in der Garage und die Figuren sind nicht von N-Kram-BR – und das Grünzeug natürlich.

M7 Priest in Feuerstellung 1:87

Dieses Diorama habe ich gebaut, um die Dioramabase, die 105mm Munition und die 105mm Verpackungen in H0 zu präsentieren.  Es zeigt eine Panzerhaubitze M7 Priest mit Besatzung in Feuerstellung. Die Haubitze stammt aus dem zweiten Weltkrieg, wurde aber auch danach noch eingesetzt, sie gehörte sogar zur Erstaussattung der Bundeswehr. Die Priest hat als Hauptwaffe eine 105mm Haubitze und einen offenen Kampfraum. Deshalb ist sie besonders geeignet, die Abläufe im Inneren zu beobachten. Nach dem Schuss werden leere Hülsen einfach über die Bordwand geworfen, ebenso wie vorher die Papphülsen. Gut sehen kann man das auch an diesem Bild. Neben der Haubitze ist ein Einschlagkrater. Der ist aber schon älter, weil er bereits mit Wasser gefüllt ist. Und mit Munitionspackmitteln und Hülsen. Neben der Haubitze steht ein Beobachter, dahinter liegt bereits Munitionsnachschub.

Die Munition, die Packmittel und die Base ist von N-Kram-BR, die Haubitze und die Figuren sind von Minitanks. Der Baum ist aus einem Ästchen, Seemoosästchen und Flocken selbst gebaut.

Sauna und Poolleben 1:87

Dieses Diorama habe ich gebaut, um die Dioramabase und den Pool in H0 zu präsentieren. Die Sauna ist noch im Entwicklungsstadium. Ungewöhnlich ist der Maßstab, denn das ist mein erstes Diorama in 1:87. Der Pool und die Hütte sind gebeizt. Beim befüllen des Pools hat mir die liebe Kreativfee geholfen, das Resin mit den Bläschen so hinzukriegen war sicher nicht einfach. Die Figuren stammen aus dem Netz und sind teilweise sogar gekauft. Allerdings ohne Wiederverkaufslizenz, daher kann ich sie auch nicht anbieten, nicht mal gedruckt. Sie sind die gleichen, wie ich sie schon in der Hotelanlage verwendet habe.

Naturgemäß sind die Figuren in der Sauna und in der Landschaft unbekleidet, wer daran Anstoß nimmt, sollte sich die Bilder nicht anschauen. Die ersten Bilder sind mit Papierschnipseln „zensiert“, weil sie aus dem Fotosatz für Instagram stammen. Da wollte ich nicht riskieren, wieder mal gesperrt zu werden.

Die Hütte, Pool und Base ist von N-Kram-BR,  die Figuren sind selbst gedruckt und bemalt, und die Palmen sind aus China gekauft.

Halloween 2021 1:160

Dieses Diorama habe ich gebaut, um die verfallene Waldhütte von N-Kram-BR zu zeigen und weil es gerade kurz vor Halloween war, sollte es etwas gruseliges sein. Es zeigt einen Wanderer, der an einer verfallenen Hütte vorbeigehen will. Schon der Wegweiser ist makaber. Allerlei gruselige Gestalten lassen vermuten, dass es für ihn kein Vergnügen werden wird.  Die Frau mit den Blutspritzern, ein Vampir hinter der Hecke, im Wald eine Mumie, eine Hexe am Kessel und eine in der Luft. Und zu allem Überfluss auch noch ein Gespenst in der Hütte, auf deren Dach ein kleiner Dämon wartet. Na, hoffentlich kommt er daran noch vorbei.

Besonderheiten sind das Gespenst und die Beleuchtung der Hexenbesenspur. Hier klebt eine kleine 0402 LED am Besen und eine Lichtleitfaser erzeugt die Spur und hält die Hexe in der Luft. Das Gespenst in der Hütte ist nur bei eingeschalteter Beleuchtung zu sehen, denn es ist in der gleichen Farbe, wie der Hüttenboden bemalt. Der Trick ist der Überzug mit UV-leuchtendem Lack und zwei UV-LEDs, die das Gespenst dann aufleuchten lassen.

Die Hütte ist von N-Kram-BR, der Wanderer von Preiser, Vampir und Mumie von Miniature Figurines und die anderen Figuren sind selbst gedruckt und bemalt.

"Am Abstellgleis" 1:160

Dieses Diorama habe ich für eine Ausstellung gebaut, um einige der Produkte von N-Kram-BR zu zeigen. Es zeigt einen mit zwei Kabeltrommeln beladenen Wagen, der auf einem Abstellgleis steht. Es wird durch zwei gekreuzte Schwellen abgesperrt. Auf der anderen Seite steht ein aus alten Schwellen gebauter Prellbock. Ein Streuguthäuschen, ein Schwellenstapel, ein paar kleinere Kabeltrommeln und ein Paar Fässer dekorieren das Umfeld. Einige Arbeiter sind dort beschäftgt. Ein Bauwagen und ein Toilettenhäuschen stehen für die Arbeiter bereit. Drei Arbeiter werkeln noch herum. Das Gleis besteht aus alten Minitrix-Schienen, welche auf N-Kram-BR-Schwellen aus Echtholzfornier geklebt wurde. Es sind bis auf den Wagen, das Gras und die Figuren alle Produkte von N-Kram-BR. Das Diorama ist etwa 6x12cm groß. Eine Beleuchtung wurde hier nicht verbaut.

Alle Produkte sind von N-Kram-BR, die Figuren sind von Preiser und selbst bemalt.

Unfalldiorama 1:160

Dieses Diorama habe ich einfach „mal so“ gebaut, inzwischen hat es seinen Platz im rechten Wendemodul gefunden, kann aber von diesem ausgebaut werden. Es stellt einen Unfall mit anschließender Hilfeleistung dar. Zwei Autos sind auf der falschen Seite gefahren, bislang konnte noch nicht geklärt werden, warum. Damit war der Unfall nicht mehr zu verhindern. Polizei, Feuerwehr Rettungsdienst und sogar ein Rettungshubschrauber sind bereits vor Ort und die Blaulichter blitzen über das ganze Diorama. In einer Ecke werden gerade die Verletzten versorgt, die auf einer Rettungsdecke liegen. Der Hubschrauber ist auf einer Wiese nebenan gelandet und hat die Rotoren abgestellt. Damit der erste Verletzte eingeladen werden kann, öffnet die Feuerwehr den Zaun mit einer Kettensäge. Und im Gebüsch seht ein Paparazzo, der nix besseres zu tun hat, als diese Szene zu fotografieren. Manchmal verrät er sich durch seinen Blitz…

Hier habe ich 49 LEDs verbaut. Der Hubschrauber, ein umlackierter Puma in 1:144 ist von Revell und die Fahrzeuge von verschiedenen Herstellern. Alle Figuren sind gekauft, zu der Zeit konnte ich noch nicht selbst drucken und lasern.

Aufmunitionierung eines M47 1:160/1:144

Dieses Diorama habe ich gebaut, um einiger der Produkte von N-Kram-BR zu zeigen. Es stellt das Aufmunitionieren eines Bundeswehr M47 dar, der gerade von seiner Besatzung neue Munition erhält. Weil Soldaten sich das Leben immer so einfach machen wie möglich (und ja, ich weiß das), haben sie den LKW mit der Munition direkt daneben gestellt und müssen so die Munition nicht mehr hochwuchten. Die leeren Kisten werden erst mal runtergeworfen. Damit das alles auch bei Dunkelheit klappt, leuchtet der Unteroffizier die Szene mit seiner Taschenlampe aus. Ein Schützenpanzer HS30 steht unter einem Tarnnetz in Stellung. Die Soldaten selbst sind in dem Feldhaus untergebracht, das nicht nur beleuchtet ist, sondern auch eingerichtet.Und wie das so ist, gibt es immer wieder mal Verbesserungen, die bei genauem Betrachten der Bilder auch zu sehen sind…

Hier wurden 9 LEDs verbaut. Die Fahrzeuge sind 1:144 von Revell, die Soldaten aus einer 1:144 Selbstfahrlafette, die Bäume sind gekauft und der Munga selbst gedruckt. Alles andere sind Produkte von N-Kram-BR.

Geschütz "Dora" in Stellung 1:144/1:160

Dieses Diorama des 80cm Eisenbahngeschützes „Dora“ baue ich gerade. Grob habe ich es schon fertig, sogar das Geschützrohr hebt und senkt sich. Jetzt wird es noch detailliert. Das Geschütz befindet sich in Feuerstellung und wird gerade geladen. Hinter dem Geschütz sind die Munitionswagen, die von D311 bewegt werden. Die beiden Gleise sind vorbildgerecht auf durchgehenden Schwellen aufgebaut. Diese wurden auf ein Korkbett geklebt und eingeschottert. Darauf wurden alte Minitrix-Schienen befestigt, worauf das Geschütz letztendlich steht. Den Tiger-Panzer habe ich hingestellt, um die wahnwitzige Größe der Kanone darzustellen. Die FLAK-Stellungen sind natürlich zu nahe am Geschütz, aber der Platz aud einem Diorama ist nun mal begrenzt. Die Feldhäuser beherbergen einen Teil der Soldaten sowie einen Gefechtsstand. An der Verdunkelung sollte noch gearbeitet werden…

Das Geschütz ist von SOAR Art im Maßstab 1:144. Der Tiger ist von Dragon und die Munitionswagen, die D311, die 8,8cm FLAKsowie die Soldaten habe ich aus Thingiverse-Dateien gedruckt. Die Schwellen die Feldhäuser und die Dekoration ist von N-Kram-BR.